Lockenwissen: Afro Locken

Dein Ratgeber für Lockentyp 4

Dein Ratgeber für coily & kinky Haare ➡️ mit Produktempfehlung

Afrolocken sind dichte, superlockige und voluminöse Naturlocken, die in unterschiedlichen Formen auftreten können, von kleinen S-förmigen und spiralförmigen Locken bis hin zu dichteren Z-förmigen Locken.

Um die Haare ideal zu pflegen, werden weichmachende Produkte wie Öle und Butter empfohlen, insbesondere für Haare im 4er-Bereich. Stylingtechniken wie Praying Hands, Twisting, Raking und Shingling sind sehr empfehlenswert, um jede einzelne Strähne zu definieren.

Wie eine Lockenroutine für Afrohaare aussehen kann, zeigen wir dir jetzt.

Lockentyp 4: Afrolocken

Afrolocken, ebenfalls bezeichnet als „Coily“ oder „Kinky“ Haar, gehören zum Lockentyp 4. Das Haar ist wunderbar voluminös und besteht aus kleinen, sehr festen Locken. Dabei unterscheidet man zwischen den Unterkategorien 4a-4c:

4a: definierte, kleine S-förmige Locken mit deutlichem Spiralmuster & hoher Elastizität
4b: Zick-Zack-Muster; Haar kann sich bis zu 75% seiner Gesamtlänge zusammenziehen
4c: stärkste Lockentyp; dichte, eng gedrehte Locken

Die drei häufigsten Probleme bei Afrolocken:

1. Trockenes Haar, das zu Spliss & Haarbruch führen kann
2. Definition der einzelnen Strähnen
3. Verknotungen

Diese Grundausstattung ist ideal für Coily Haare:

Pre-Poo Produkt
Shampoo & Co-Wash
(Deep) Conditioner
Locken Creme
Haltgebendes Locken Gel
Stylingtools für Locken

In 5 Schritten zu definierten Coils

Es ist wichtig, Produkte individuell auf die Bedürfnisse von Afrolocken abzustimmen, um die Haare sanft entwirren zu können, Definition der einzelnen Kringel ideal zu unterstützen, aber auch um Trockenheit entgegenzuwirken.

Für die ideale Lockenroutine benötigt es auch spezielle Stylingtechniken, um den enggekringelten Locken Länge & Definition zu schenken.

Hier sind einige wesentliche Tipps für die Pflege für Afrohaare, um in 5 Schritten zu einer definierten Lockenmähne zu gelangen.

Lockenwissen FAQ

Q: Sollte man Stylingprodukte auf nassem oder handtuchtrockenem Haar auftragen?

A: Trage deine Stylingprodukte immer auf das nasse Haar auf. Andernfalls können die Haare schnell frizzy werden und das Produkt wird nicht optimal vom Haar aufgenommen. Überschüssiges Wasser kann jederzeit mit der Micro-Plopping Methode entfernt werden.

Q: Wie viel Produkt sollte man pro Stylingprodukt verwenden?

Wenn du noch nicht weißt, wie viel du verwenden sollst, dann bietet sich die Löffeltechnik an: Nimm einen Teelöffel vom Produkt und schaue danach, wie sich deine Haare anfühlen. Konntest du es überall verteilen und haben deine Haare schon einen schönen Slip bekommen, dann war das eventuell schon ausreichend. Starte bei einem Leave-In mit etwas weniger Produkt und baue bei Bedarf auf. Falls du nicht genügend Locken Gel verwendest hast, merkst du das schnell an einem frizzy Ergebnis. Nimm dann beim nächsten Mal noch einen Teelöffel und so kannst du das ganze dann aufbauen und gut dosieren.

Q: Was sind schützende Haarstyles?

A: "Protective Hairstyles" sind Frisuren, die dazu entworfen sind, die natürliche Textur und Gesundheit der Haare zu schützen & reduzieren das Risiko von Haarschäden, Spliss oder Bruch. Der Hauptzweck dieser Frisuren besteht darin, die Haare vor den täglichen Belastungen wie Styling, Witterungseinflüssen und Umwelteinflüssen zu schützen. Häufige Protective Styles sind z.B. Braids, Bantu Knots, Twists und Cornrows.

Q: Auf was muss ich bei Locken Gelen achten?

A: Trage sie immer auf das nasse Haar auf. Haltgebende Inhaltsstoffe hinterlassen auf trockenem Haar einen klaren Film. Das nennen wir in der Lockenwelt auch “Gelcast”. Das ist eine harte Schicht um die einzelnen Haarsträhnen, die Haare fühlen sich wie eingefroren an und/oder sehen "nass" aus. Wir müssen diesen Gelcast einfach aus dem Haar kneten sobald das Haar 100% trocken ist & zaubern so die definierten, weichen, springenden Wellen.